DFG-Projekt "Homo debilis"

Mit der sozialen Einbindung und Lebensbewältigung beeinträchtigter Menschen im Mittelalter beschäftigte sich das DFG-Forschungsprojekt "Homo debilis". Dabei kooperiert die Professur für Mittelalterliche Geschichte der Helmut-Schmidt-Universität mit dem Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bremen und den beiden Bremer Professorinnen Cordula Nolte und Uta Halle. Das Vorhaben an der Helmut-Schmidt-Universität stand ab Sommer 2009 für drei Jahre unter dem Arbeitstitel "Versehrte Helden. Kriegsinvalidität im spätmittelalterlichen Italien".

zuletzt verändert: 04.12.2013 09:07

Artikelaktionen