Krieg und Gesellschaft im Mittelalterlichen Europa

Kw2Ul7aQ2r3aaIFH

(Details von Rüstungen des 16. Jahrhunderts im Zeughaus von Graz, Aufnahme: Stephan Selzer)

Wer sich dafür interessiert, was im mittelalterlichen Europa solche Männer taten, deren Auftrag das Kämpfen war, der findet unter den Veröffentlichungen der westeuropäischen Mediävistik hervorragende Studien, die sich mit Militär und Gesellschaft im Mittelalter beschäftigen. In England und Frankreich existieren tief gestaffelte Forschungslandschaften, deren Erkundung lehrt, dass der mittelalterliche Krieg ein Phänomen ist, das politische, soziale und wirtschaftliche Dimensionen genauso besitzt wie religiöse, rechtliche und künstlerische Aspekte, dass mithin Militärgeschichte sowohl Sozial-, Wirtschafts- und Alltagsgeschichte als auch eine Geschichte der Macht, des Konsum oder der Mentalitäten sein kann. In der deutschsprachigen Mediävistik existiert ähnliches nicht. Fast zu allen wesentlichen Aspekten fehlen fundierte Untersuchungen neueren Datums. Daher soll, ausgehend von den deutschsprachigen Söldnern, die in den italienischen Kriegen des 14. Jahrhunderts kämpften, Teilfelder des Themas vergleichend erschlossen werden.

Publikationen zum Thema von Prof. Dr. Stephan Selzer

  • Deutsche Söldner im Italien des Trecento (Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts in Rom 98), Tübingen 2001.
  • Sold, Beute und Budget - Zur Ökonomie deutscher Italiensöldner des 14. Jahrhunderts, in: Harm von SEGGERN, Gerhard FOUQUET (Hg.), Adel und Zahl. Studien zum adligen Rechnen und Haushalten in Spätmittelalter und früher Neuzeit (Pforzheimer Gespräche 1), Ubstadt-Weiher 2000, S. 219-246.
  • ‚Renaissancemenschen' gesucht - Italienische Condottieri (1380-1480) im Porträt bei Jacob Burckhardt und im prosopographischen Gruppenbild, in: Stephan SELZER, Ulf-Christian EWERT (Hg.), Menschenbilder - Menschenbildner. Individuum und Gruppe im Blick des Historikers (Hallische Beiträge zur Geschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit 2), Berlin 2002, S. 241-275.
  • Die Zivilisierung der Krieger, in: Damals 35.4 (2003), S. 14-21.
  • Eingeschränkt tauglich. Neue Forschungen zu Militär und Gesellschaft im Spätmittelalter, in: Hessisches Jahrbuch für Landesgeschichte 53 (2003), S. 243-254.
  • Die Iberische Halbinsel als Ziel bewaffneter Mobilität deutschsprachiger Edelleute im 14. Jahrhundert. Eine Skizze, in: Klaus HERBERS, Nikolas JASPERT (Hg.), „Das kommt mir spanisch vor". Eigenes und Fremdes in den deutsch-spanischen Beziehungen des späten Mittelalters (Geschichte und Kultur der Iberischen Welt 1), Münster 2004, S. 185-216.
  • Fraenum antiquae libertatis - Stadtburgen und die Wiederbefestigung stadtherrlicher Macht im spätmittelalterlichen Reich, in: Markus MEUMANN und Jörg ROGGE (Hg.), Die besetzte res publica. Zum Verhältnis von ziviler Obrigkeit und militärischer Herrschaft in besetzten Gebieten vom Spätmittelalter bis zum 18. Jahrhundert (Herrschaft und soziale Systeme in der Frühen Neuzeit 3), Berlin 2006, S. 89-118.
  • Reitende Macht. Italienische Condottieri und ihre Pferde im 14. und 15. Jahrhundert, in: Joachim POESCHKE/Thomas WEIGEL und Britta KUSCH-ARNHOLD (Hg.), Praemium Virtutis III: Reiterstandbilder von der Antike bis zum Klassizismus (Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme 22), Münster 2008, S. 75-93.
  • Nachholende Professionalisierung. Beobachtungen zu den Gesandten des Preußischen Bundes in den Auseinandersetzungen mit dem Deutschen Orden (1440-1454), in: Christian JÖRG und Michael JUCKER (Hg.): Spezialisierung und Professionalisierung. Träger und Foren städtischer Außenpolitik während des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit, Wiesbaden 2010, S. 121-142.
  • Seeräuber in Heringstonnen? Gewaltausübung und Gewalterfahrung auf hanssichen Schiffsrouten des Spätmittelalters, in: Volker GRIEB und Sabine TODT (Hg.): Piraterie von der Antike bis zur Gegenwart (Historische Mitteilungen, Beihefte 81), Stuttgart 2012, S. 115-137.
  • Adelige - Gruppen - Bilder. Eine Skizze zur zeichenhaften Verankerung von adeligem Herkommen und ritterlicher Leistung, in: Peter SCHOLZ und Johannes SÜSSMANN (Hg.): Adelsbilder von der Antike bis zur Gegenwart (Historische Zeitschrift. Beihefte Neue Folge 58), München 2013, S. 58-84.
  • Wünsche und Bilanzen südwestdeutscher Italiensöldner des 14. Jahrhunderts, in: Reinhard BAUMANN und Rolf KIEßLING (Hg.): Mobilität und Migration in der Region (Forum Suevicum. Beiträge zur Geschichte Ostschwabens und der benachbarten Regionen 10), Konstanz und München 2014, S. 45-63.
  • [zs. mit Gerrit DEUTSCHLÄNDER]: "De bello welpesholt". Die Schlacht am Welfesholz in der Geschichte von Krieg und Erinnerung, in: 900 Jahre Schlacht am Welfesholz, hg. vom Verein "Schlacht am Welfesholz e.V.", Teutschental  2015, S. 31-48.
zuletzt verändert: 25.03.2015 11:32

Artikelaktionen