Aktuelles

Kurs zur Necessary Condition Analysis

Am 12.10.2017 findet an der Hamburg Business School, Universität Hamburg ein Kurs zur Necessary Condition Analysis statt. Hierin werden die Grundlagen der Methode sowie deren praktische Anwendung erläutert. Detaillierte Informationen zu den Inhalten und zur Anmeldung finden Sie hier.

Buch zur Partial Least Squares Strukturgleichungsmodellierung (PLS-SEM) erschienen

Die Partial Least Squares Strukturgleichungsmodellierung (PLS-SEM) hat sich in der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Forschung als geeignetes Verfahren zur Schätzung von Kausalmodellen behauptet. Das nun im Vahlen Verlag erschienene Buch liefert eine anwendungsorientierte Einführung in die PLS-SEM. Der Fokus liegt auf den Grundlagen des Verfahrens und deren praktischer Umsetzung mit Hilfe der SmartPLS-Software. Weitere Informationen finden Sie hier.

DFG fördert wissenschaftliches Netzwerk zum Thema "Kulturelle Archetypen"

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat ein wissenschaftliches Netzwerk zum Thema "Kulturelle Archetypen in kulturvergleichender Forschung: Eine Betrachtung mit Blick auf kulturelle Intelligenz und Human Resource Management" bewilligt. Ziel dieses Netzwerkes ist es, das theoretische Verständnis von kulturellen Archetypen (d. h. spezifische Konfigurationen von verschiedenen Kulturdimensionen) zu schärfen. Zudem soll die Anwendbarkeit oder Umsetzbarkeit des neuen Ansatzes in kulturübergreifenden Forschungsdesigns verifiziert werden.

PD Dr. Hauff Mitglied im Editorial Board des IJHRM

Im Januar 2017 wurde Sven Hauff in das Editorial Board des „International Journal of Human Resource Management“ (IJHRM) berufen. Das IJHRM zählt zu den international führenden Fachzeitschriften im Bereich des Human Resource Management.

Projekt Stan­dards „Guter Ar­beit“ durch Landesforschungsförderung Hamburg gefördert

Im Rahmen der Lan­des­for­schungs­för­de­rung hat die Be­hör­de für Wis­sen­schaft, For­schung und Gleich­stel­lung (BWFG) das Projekt „Standards guter Arbeit und ihre Wirkungen auf die Nachhaltigkeit der Erwerbs- und Leistungsfähigkeit“ gefördert. An dem in­ter­dis­zi­pli­nä­ren For­schungs­ver­bund sind neben der Professur für Arbeit, Personal und Organisation weitere Wissenschaftler/innen der Helmut-Schmidt-Universität und der Universität Hamburg beteiligt. Ziel ist es, die Qua­li­tät der Ar­beits­be­din­gun­gen und ihre Wir­kun­gen für Be­schäf­tig­te und Ar­beit­ge­ber zu untersuchen.

PD Dr. Hauff NCA Ambassador

Die Necessary Condition Analysis (NCA) stellt ein neues Verfahren der Datenanalyse dar, mit dessen Hilfe notwendige (aber nicht hinreichende) Bedingungen in empirischen Daten identifiziert werden können. Im Vergleich zu regressionsbasieren Analyseverfahren geht es nicht darum herauszufinden, wie verschiedene Determinanten (z. B. HRM-Praktiken wie Training, leistungsorientierte Entlohnung, Beschäftigungssicherheit) bestimmte Outcomes (z. B. individuelle und organisationale Leistung) steigern können. Vielmehr sollen kritische Faktoren, Engpässe, mögliche Barrieren zur Erzielung eines Outcomes identifiziert werden. Als „NCA Ambassador“ ist Sven Hauff Ansprechpartner für NCA Veranstaltungen in Deutschland sowie für anwendungsbezogene Fragen im Bereich des Human Resource Management. Weiter Informationen finden Sie hier.

zuletzt verändert: 06.09.2017 15:54

Artikelaktionen