Evelina Sander

Sander

Dissertation

„Von der ‚zerzausten Wettertanne‘ zum nicht gegessenen ‚Demographie-Döner‘: Zur diskursiven Konstruktion des demographischen Wandels im Personalfeld“ (Abschluss im Dezember 2013 am FB WiWiss, Freie Universität Berlin; Zweitbetreuung durch B. Sieben, Erstbetreuerin G. Krell)

Die Studie beschäftigt sich mit dem aktuellen personalpolitischen Demographie-Diskurs in Deutschland. Im Zentrum des Forschungsinteresses stehen der Prozess der diskursiven Konstruktion des demographischen Wandels sowie die Effekte des Demographie-Diskurses für das Personalfeld. Die Arbeit basiert auf dem Forschungsprogramm der Wissenssoziologischen Diskursanalyse und legt ihren Schwerpunkt auf die Zeitperiode nach der Jahrtausendwende. Für die Diskursrekonstruktion wurde zudem die Entwicklung des breiteren Demographie-Diskurses, der entgegen verbreiteter Vorstellungen bereits seit über hundert Jahren in der gesellschaftlich-politischen Arena präsent ist, über einen längeren Zeitraum nachgezeichnet und seine Spuren im Personalfeld seit der Etablierung der Spezialdisziplin
„Personal“ verfolgt. Für die Diskursanalyse wurde ein umfassendes Datenkorpus zusammengestellt, dessen primäre Datenquelle Personalfachzeitschriften bilden, die als Foren für verschiedene personalpolitische AkteurInnen betrachtet werden können. Neben textförmigen wurden dabei auch visuelle Darstellungen in die Analyse einbezogen. Im Ergebnis werden zwei um die Definition der Realität streitende demographische Subdiskurse rekonstruiert und entlang ihrer drei Stränge „Alterung“, „Schrumpfung“ und „Heterogenisierung“ verglichen. Es können dabei vielfältige vom  Demographie-Diskurs bzw. von seinen Subdiskursen ausgehende Effekte für das Personalfeld identifiziert werden. Diese reichen vom Ausbau einer breiten Diskursinfrastruktur über eine (Um-)Verteilung der Verantwortung auf unterschiedlichen Ebenen, die Legitimierung von Managementkonzepten, die Konstruktion von Bildern der einzelnen AkteurInnen und der „demographiefesten“ Personalpolitik bis hin zur Bildung eines „demographischen Marktes“.

Die Dissertation erscheint voraussichtlich 2014 in der Reihe "Betriebliche Personalpolitik" (hg. von Gertraude Krell und Barbara Sieben) des Springer Gabler-Verlags.

Forschungsschwerpunkte

  • Personalpolitik
  • Demographie(-Management)
  • Diskursforschung

Publikationen

  • Sander, Evelina (2013): Vitamin (D)emografie für die Personalpolitik? Zu Praktiken der (Re)produktion und Effekten des personalpolitischen Demografie-Diskurses in Deutschland, in: Göke, Michael; Heupel, Michael  (Hg.): Wirtschaftliche Implikationen des demografischen Wandels: Herausforderungen und Lösungsansätze, Wiesbaden: Springer Gabler, S. 301-317.
  • Sander, Evelina (2012): Demographische Feen und Hexen – ein märcheninspirierter Einblick in Frauenbilder im Demographie-Diskurs, in: Ortlieb, Renate; Sieben, Barbara (Hg.): Geschenkt wird einer nichts – oder doch? Festschrift für Gertraude Krell, München und Mering: Rainer Hampp, S. 203-208.



zuletzt verändert: 07.07.2014 11:17

Artikelaktionen