DGfE-Kongress 2014 "Traditionen & Zukünfte", Humboldt-Universität Berlin

Die Professur Erziehungswissenschaft, insbesondere Historische Bildungsforschung ist auf dem diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft mit zahlreichen Aktivitäten vertreten.

Forschungsforum

Dr. Morvarid Dehnavi, Julia Kurig, M.A., Dipl.Päd. Johanna Lauff: Die Erziehung des ‚Neuen Menschen‘ – Utopie und Utopieverlust im pädagogischen Denken des 18.-20. Jahrhunderts. Mit Dipl.Päd. Sylvia Lässig (Universität Hamburg). Mittwoch, 12. März, 10:15 - 12:45 Uhr.

Vorträge

Prof. Dr. Carola Groppe: Universität als Gegenstand der Erziehungswissenschaft. Analysen zu historischen, aktuellen und zukünftigen Entwicklungen der deutschen Universität. Mittwoch, 12. März, 9 Uhr.

Prof. Dr. Carola Groppe: Gedächtnispolitik in der Erziehungswissenschaft der 1960er und 1970er Jahre. Im Rahmen des Symposiums "Erinnern, Umschreiben, Vergessen. Die Stiftung des disziplinären Gedächtnisses als soziale Praxis" (Prof. Dr. Markus Rieger-Ladich, Prof. Dr. Karin Amos, Tübingen). Montag, 10. März, 14 - 17 Uhr.

zuletzt verändert: 11.02.2014 10:46

Artikelaktionen