Historische Familienforschung

Der 2003 gegründete Arbeitskreis "Historische Familienforschung (AHFF)" macht es sich zur Aufgabe, Forschung zur Familie unter bildungshistorischem Aspekt sowohl zu bündeln als auch anzuregen. Das umfasst historische Familienforschung und historische Sozialisationsforschung in realhistorischem und ideengeschichtlichem Zuschnitt. In den historischen Blick genommen werden die politische, ökonomische, soziale und kulturelle Lage von "Familie" als gesellschaftliche Instanz von Erziehung, Bildung und Sozialisation. Erforscht werden darüber hinaus historische familiale Sozialisationsprozesse sowie historische Diskurse und Debatten über Familie.

Der Arbeitskreis ist interdisziplinär offen.
Arbeitsformen: Der Arbeitskreis trifft sich jährlich (am letzten Januarwochenende) zu einem Arbeitstreffen. In größeren Abständen findet das Arbeitstreffen als größere Fach- bzw. Forschungstagung statt.

Mitglied im Arbeitskreis können alle einschlägig forschenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden. Über die Aufnahme entscheidet das Sprechergremium. Das aktuelle Sprechergremium besteht aus:
Prof. Dr. Meike Baader (Universität Hildesheim), E-Mail: baader@uni-hildesheim.de
Dr. Petra Götte (Universität Augsburg), E-Mail: petra.goette@phil.uni-augsburg.de
Prof. Dr. Carola Groppe (Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg), E-Mail: groppe@hsu-hh.de

zuletzt verändert: 18.07.2012 10:53

Artikelaktionen