02/2013

Whiteness, Rassismus und Kinderbücher

Die Whiteness Forscherin Ruth Frankenberg bezeichnet Weißsein als "strukturelle Position sozialer Privilegien und Macht" (1993). Um die Untersuchung dieser Privilegien, auf der Basis der sozialen Konstruktion von Weißsein und des damit einhergehenden Rassismus geht es in den Whiteness Studies. Die analytische Kategorie Whiteness ermöglicht zu entlarven, wie die normative und unmarkierte Position von Weißen, durch die "Rassifizierung" des Anderen reproduziert wird. "Weiße Kultur" wird hier als definierbare Einheit verstanden, die Jahrhunderte der globalen Dominanz von Weißen ermöglichte. Gleichzeitig wird davon ausgegangen, dass Menchen unabhängig von ihrer individuellen Identität als Weiße "rassifiziert" werden - und diese "Rassifizierung" die kollektive Position der Dominanz ermöglicht (Hartigan 1997).

Die Vorzüge (für Weiße!) des sozialen Konstruktes von Whiteness treten nicht nur in Institutionen zu Tage, sondern auch in Debatten um Rassismus in Kinderbüchern. Wie die letzten Wochen gezeigt haben, ist es sogar möglich, mit höchst abwegigen Einschätzungen auf die Titelseiten deutscher Tageszeitungen zu gelangen, solange sie Rassismus negieren oder verharmlosen. Begriffe, die offenkundig im Kontext von Kolonisierung, Gewalt und Unterdrückung entstanden sind, werden als "neutral" in ihrem historischen Kontext eingeschätzt - und das von bekannten und beliebten Kinderbuchautorinnen. Was als Debatte um Rassismus in Kinderbüchern anfängt, endet als Plädoyer für das Urheberrecht in der Kunst. Was Aufhänger für eine Beschäftigung mit Rassismus in Deutschland hätte sein müssen, entpuppt sich als Strategie der Reproduktion Weißer Dominanz. Oder scheint es nur so aussichtslos?

Taz Interview mit Hadja Harua Externer Link: Taz Interview mit Hadja Harua (http://www.taz.de/Rassismus-im-Kinderbuch/!110059/)

Simone Ayivi im Tagesspiegel Externer Link: Simone Ayivi im Tagesspiegel (http://www.tagesspiegel.de/kultur/koloniale-altlasten-rassismus-in-kinderbuechern-woerter-sind-waffen/7654752.html)

Sula zum "Hamsterrad der Ignoranz" Externer Link: Sula zum "Hamsterrad der Ignoranz" (http://maedchenmannschaft.net/hamsterrad-der-ignoranz-wenn-weisse-mit-sich-selber-ueber-rassismus-reden/)

Forschung zu Rassismus und Afrika-Bildern in Schulbüchern Externer Link: Forschung zu Rassismus und Afrika-Bildern in Schulbüchern (http://www.elina-marmer.com/de/)

zuletzt verändert: 18.11.2015 15:27

Artikelaktionen