03/2013

EXIT, das erfolgreichste Aussteigerprogramm für Rechtsextreme in Deutschland soll mangels finanzieller Grundlagen eingestellt werden – beschämend!

EXIT-Deutschland ist eine durch den Diplom-Kriminalist und ehemaligen Kriminaloberrat Bernd Wagner und den ehemaligen Neo-Naziführer Ingo Hasselbach in Zusammenarbeit mit der Amadeu Antonio Stiftung und der Freudenberg Stiftung gegründete Initiative, die es sich seit 2000 zum Ziel gesetzt hat Aussteigern aus der rechtsradikalen Szene Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Die Initiative wird durch die stern-Aktion “Mut gegen rechte Gewalt” unterstützt. Die Arbeit von Exit-Deutschland genießt national und international eine hohe Anerkennung. Neben der hohen Zahl von begleiteten Ausstiegen – wobei die Zahl von rückfällig gewordenen Menschen sehr gering ist – leistet Exit-Deutschland als zivilgesellschaftliche Einrichtung in Kooperation mit Wissenschaft und Medien einen zentralen Beitrag zur Aufklärung über rechtsextreme Ideologien und Handlungen und verfolgt damit auch präventive Ansätze in der Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus.

EXIT Deutschland Externer Link: EXIT Deutschland (http://www.exit-deutschland.de)

Laut STERN findet sich jedoch keine Politikerin bzw. kein Politiker in Deutschland, die/der sich mit der nötigen Entschlossenheit für die Weiterführung von Exit einsetzt. Aufgrund mangelnder Finanzierung steht Exit-Deutschland daher kurz davor, seine international anerkannte Arbeit einstellen zu müssen. Und dies in einer Zeit, in der über einen Verbotsantrag der rechtsextremen NPD diskutiert wird; in der nicht nur die rechtsextremistisch motivierte Mordserie der sogenannten Zwickauer Zelle an zehn in Deutschland lebenden Männern, mit einem türkischen oder griechischen Herkunftshintergrund und einer deutschen Polizistin, sondern auch die verschleppte Aufklärung dieser Gewalttaten und ihrer Hintergründe durch die deutschen Behörden die Öffentlichkeit erschüttern; in der der Gerichtsprozess um diese Mordserie und ihre Hintergründe in München unmittelbar bevor steht und der Bundespräsident gerade die Hinterbliebenen der Mordopfer empfangen hat. Ein empörender Fall von organisierter Verantwortungslosigkeit des Staates, wie der Journalist Hans-Ulrich Jorges in seinem Zwischenruf im Stern urteilt.

Artikel im Stern Externer Link: Artikel im Stern (http://www.stern.de/politik/deutschland/aussteigerprogramm-exit-vor-dem-aus-schaemt-euch-1980932.html)

Der Gründer von EXIT-Deutschland, Bernd Wagner hatte am 5. Februar 2013 an der Helmut Schmidt-Universität in der Ringvorlesung „Systematisch verharmlost? Rechtsextremismus in Deutschland“ in einem spannenden Vortrag über die Arbeit seiner Initiative berichtet, die im In- und Ausland eine hohe Anerkennung genießt.

Aus diesem aktuellen Anlass machen wir auf eine wichtige Kampagne zum Erhalt von Exit-Deutschland aufmerksam:

Zur Petition Externer Link: Zur Petition (http://www.change.org./de/Petitionen/aussteigerprogramm-exit-für-rechtsextreme-weiterführen)

Nachtrag 26.3.2013:

Bund will EXIT nun weiterführen: Artikel im Spiegel Externer Link: Artikel im Spiegel (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/koalition-rettet-neonazi-aussteigerprogramm-exit-a-890196.html)

zuletzt verändert: 18.11.2015 15:27

Artikelaktionen