10/2012

4. Bundesfachkongress "Interkultur" in Hamburg (24. bis 26. Oktober)

Unter dem Motto "DiverCity - Realitäten - Konzepte - Visionen" werden vom 24. bis 26. Oktober in Hamburg Konzepte Chancen und Gestaltungsmöglichkeiten einer vielfältigen Gesellschaft diskutiert. Begleitet wird die dreitägige Veranstaltung von Vorträgen unterschiedlicher Künstlerinnen und Künstler, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie zivilgesellschaftlicher Akteure und Gruppierungen. So stellt u.a. der Autor Navid Kermani seinen Roman "Dein Name" vor. Naika Foroutan, Sozialwissenschaftlerin an der Humboldt-Universität Berlin, beantwortet die Frage, wie der Wandel vom Einwanderungsland zu einer post-migrantischen Gesellschaft gedacht werden könnte. Die Autorinnen Olga Grjasnowa, Jagoda Marini und Lena Gorelik thematisieren darüber hinaus die Realität einer Generation, die sich durch ganz unterschiedliche Lebens- und Herkunftsgeschichten auszeichnet. Vor dem Hintergrund städtebaulicher Projekte wie der HafenCity und der Internationalen Bauausstellung auf der Elbinsel Wilhelmsburg wird auch die Frage nach einer konstruktiven Stadtentwicklung für die Vielfaltsgesellschaft erörtert. In der Freien Akademie der Künste berichtet zudem der frühere Intendant des Theaters Zuidplein in Rotterdam, Ruud Breteler, von seinem erfolgreichen Versuch, die Programm-Planung einem Bürgerkomitee zu übertragen, welches die 170 Nationen umfassende Bevölkerung Rotterdams widerspiegelt. Sechs Fachforen bilden den Schwerpunkt der Kongresstage. In diesen sollen konkrete Empfehlungen für unterschiedliche Handlungsfelder erarbeitet und damit die "Stuttgarter Impulse zur kulturellen Vielfalt" von 2006 fortschreiben. Die Kongressthemen werden zudem durch ein Kulturprogramm in Kooperation mit dem interkulturellen Festival "eigenarten" begleitet. Zum Programm Externer Link: Zum Programm (http://www.bundesfachkongress-interkultur-2012.de)

zuletzt verändert: 18.11.2015 15:27

Artikelaktionen