Coaching für das Spitzenpersonal der Bundeswehr (SPC)

Das SPC

Das Spitzenkräftecoaching der Bundeswehr (SPC) ist Teil der Agenda „Bundeswehr in Führung. Aktiv. Attraktiv. Anders“. Hierbei sollen 2000 Top-Spitzenkräfte der Bundeswehr mit dem Dienstgrad Oberst und aufwärts an einem Coaching teilnehmen. Im Jahr 2015 ist geplant etwa 250 Angehörige der Bundeswehr zu coachen, in den darauffolgenden Jahren jeweils 500. Dieses Coaching soll alle vier Jahre wiederholt werden und die Teilnahme ist für das Führungspersonal verpflichtend. Kernstück der Maßnahme, sowie Ausgangspunkt des Coachings ist ein 360°-Feedback.

Der Arbeitsbereich Führungsbegleitung trägt durch wesentliche Teile zu dem Projekt SPC bei. Hier wurde bereits ein psychometrisches Tool für das 360°-Feedback nach gängigen wissenschaftlichen Kriterien entwickelt und implementiert. Die Erhebung der Feedbackdaten, sowie die Erstellung der Feedbackreports gehört ebenso zum Aufgabenspektrum des Arbeitsbereiches, wie die Ausbildung und Supervision der eingesetzten Coaches.

Auch die Qualitätssicherung fällt in den Aufgabenbereich des Arbeitsbereich Führungsbegleitung. Anhand der gewonnen Daten und Rückmeldungen wird das Programm stetig und aktiv weiterentwickelt um den Spitzenkräften der Bundeswehr eine hochwertige Maßnahme zukommen zu lassen. Auch das Feedbacktool wird stetig evaluiert und das Coaching auf seine Wirksamkeit überprüft.

 Außerdem beraten die Mitarbeiter des Arbeitsbereiches die Coaches hinsichtlich des Vorgehens im Coaching und der Auswahl und Umsetzung eventueller Interventionen.

 

zuletzt verändert: 09.05.2016 14:21

Artikelaktionen