Annika Krick, M.Sc.

 Annika Krick, M.Sc.
E-Mail-Adresse
krick@hsu-hh.de
Postanschrift

Postfach 700822
22008 Hamburg

Telefonnummer
+49 40 6541-3478
Besuchsadresse

Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Raum
Gebäude H 1, Raum 2365
Sprechzeit
gerne nach Absprache

Kurzvita

Berufliche Tätigkeit

  • 10.2014 - heute - Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin an der Professur Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, Helmut-Schmidt-Universität/ Universität der Bundeswehr Hamburg (Prof. Dr. Jörg Felfe)
  • 11.2016 - heute - Mitarbeit im BGM-Projekt zur „Untersuchung von Nicht-Teilnahme (Non Response) am Betrieblichen Gesundheitsmanagement – Ursachen und Gegenmaßnahmen in der Bundeswehr“
  • aktuell - Mitarbeit im BGM-Projekt zur Evaluation bedarfsgerechter Stressprävention und Ressourcenförderung im BGM-Rollout der Bundeswehr
  • 03.2015 – 03.2016 - Mitarbeit im Pilotprojekt zur Einführung von Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verteidigung 
  • 03.2015 - heute - Trainertätigkeit bei Polizei und Bundeswehr (Training zur Stärken- und Ressourcenförderung sowie Stressprävention) und Durchführung von Train-the-Trainer-Schulungen
  • 2012 - 2014 - Nachhilfe-Tutorin in der Abteilung Methodenlehre für Statistik I/II sowie Datenerhebung/SPSS, Psychologisches Institut, Johannes Gutenberg Universität Mainz
  • 2010 - 2013 & 2013 - 2014 - HiWi in der Universitätsmedizin Mainz, Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • 2013 - HiWi in der Kriminologischen Zentrale (KRIMZ) in Wiesbaden
  • 2011 - 2013  Tutorin sowie HiWi in der Abteilung Entwicklungspsychologie, Psychologisches Institut, Johannes Gutenberg Universität Mainz (entwicklungspsychologisches Methodenseminar)  

Akademische Ausbildung

  • 10.2012 - 08.2014 - Johannes Gutenberg-Universität, Mainz: anwendungsorientierter Masterstudiengang: Schwerpunkte: Rechtspsychologie sowie Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie; Nebenfach: Kriminologie

Masterthesis: "Polizeispezifische Stressoren und Stresssymptome: Stressverarbeitungsstrategien und Ressourcen als Moderatoren"

  • 10.2009 - 08.2012 - Johannes Gutenberg-Universität, Mainz: Bachelor of Science in Psychologie

Bachelorthesis: „Zusammenhänge zwischen Stress und Schule, sowie Symptombelastung und ihre Auswirkungen auf das G8-Schulsystem"

Praktika

  • 02.2013 - 04.2014 - Psychologiepraktikum beim Zentralen Polizeipsychologischer Dienst (ZPD) der hessischen
    Polizeiakademie Wiesbaden
  • 07.2013 - 08.2013 - Psychologiepraktikum an der Fachhochschule des Bundes, Fachbereich Bundespolizei (FHB, FB BPOL)
  • 03.2013 - 04.2013 - Psychologiepraktikum an der Fachhochschule des Bundes, Fachbereich Bundespolizei (FHB, FB BPOL)
  • 02.2012 - 04.2012 - Psychologiepraktikum im Klinikum Fulda, Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • 02.2011 - 03.2011 - Psychologiepraktikum im Sozialwissenschaftlichen Dienst der Bundespolizeiakademie (SWD der BPOLAK) in Lübeck sowie an der Fachhochschule des Bundes, Fachbereich Bundespolizei

Bisherige Seminare 

  • Beratung und Intervention III 
  • Forschungsorientierte Vertiefung in Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie 
  • Gesprächsführung
  • Organisationsdiagnostik
  • Einführung in die Psychologie 

Forschungsinteressen

  • Gesundheitsförderliche Führung und Gesundheit
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement, Ressourcenförderung, Achtsamkeit und Stressprävention im Arbeitskontext, speziell in Bundeswehr und Polizei
  • Evaluation und Durchführung des Stärken- und Ressourcentrainings
  • Trainings und Workshops zu gesunder Führung
  • Herzratenvariabilität
zuletzt verändert: 31.01.2018 14:35

Artikelaktionen