Prof. Dr. Hans-Peter Erb

Prof. Dr. Hans-Peter Erb
E-Mail-Adresse
erb@hsu-hh.de
Postanschrift

Postfach 700822
22008 Hamburg

Telefonnummer
+49 40 6541-2310
Faxnummer
+49 40 6541-2546
Besuchsadresse

Holstenhofweg 85
22043 Hamburg

Raum
Gebäude H 1, Raum 2369
Sprechzeit
Mittwoch, 15:45-16:45 Uhr (in der vorlesungsfreien Zeit nur nach Vereinbarung). Am 29.03.17 fällt die Sprechstunde aufgrund dienstlicher Verpflichtungen aus.

Forschungsinteressen

Meine Forschung umfasst die Themen Persuasion, Urteilsbildung im Allgemeinen und Sozialer Einfluss durch Minderheiten und Mehrheiten. Im Bereich Persuasion habe ich mich mit verschiedenen Phänomenen beschäftigt, wie z. B. mit motivationalen Determinanten ausführlicher Informationsverarbeitung, der Wirkung zweiseitiger Werbebotschaften, in denen neben Pro- auch Kontra-Argumente angeführt werden, und Kontrasteffekten, wenn Erwartungen über die Inhalte von persuasiven Botschaften enttäuscht werden. Mein gegenwärtiges Interesse gilt aber insbesondere dem “Unimodel”, in dem im Gegensatz zu aktuellen Zwei-Prozess-Modellen der Persuasion davon ausgegangen wird, dass Persuasion durch einen generellen Prozess der Urteilsbildung erklärbar ist. Was Urteilsbildung im Allgemeinen betrifft, bin ich auch hier von den integrativen Möglichkeiten des Unimodel fasziniert, dem nach wenige Parameter erklären können, welche Evidenz Individuen für ihre Urteile nutzen und wie diese Urteile schließlich ausfallen.
Zum sozialen Einfluss von Minderheiten und Mehrheiten habe ich ein sehr allgemeines Erklärungsmodell vorgeschlagen (“Mere Consensus Approach”), das auf der Idee beruht, dass ausschließlich Konsens, das ist die numerische Größe der jeweiligen Einflussgruppe, notwendigerweise mit dem Status als Minderheit oder Mehrheit kovariiert. Auf dieser Grundlage werden Variablen untersucht, die mit Konsens interagieren und so erklärende Relevanz für Situationen sozialen Einflusses erlangen.

Zentrale Publikationen

  • Erb, H.-P., Kruglanski, A. W., Chun, W. Y., Pierro, A., Mannetti, L., & Spiegel, S. (2003). Searching for commonalities in human judgment: The parametric unimodel and its dual mode alternatives. European Review of Social Psychology, 14, 1-47.
  • Erb, H.-P., Bohner, G., Rank, S., & Einwiller, S. (2002). Processing minority and majority communications: The role of conflict with prior attitudes. Personality and Social Psychology Bulletin, 28, 1172-1182.
  • Erb, H.-P., Bioy, A., & Hilton, D. J. (2002). Choice preferences without inferences: Subconscious priming of risk attitudes. Journal of Behavioral Decision Making, 15, 251-262.
  • Erb, H.-P., Bohner, G., Schmälzle, K., & Rank, S. (1998). Beyond conflict and discrepancy: Cognitive bias in minority and majority influence. Personality and Social Psychology Bulletin, 24, 620-633.
  • Erb, H.-P., & Bohner, G. (2007). Social influence and persuasion: Recent theroretical developments and integrative attempts. In: K. Fiedler (Ed.), Frontiers of Social Psychology: Social Communication (pp.191-221). New York: Psychology Press.
  • Erb, H.-P., Hilton, D. J., Bohner, G., & Roffey, L. (2015). The minority decision - A risky choice. Journal of Experimental Social Psychology, 57, 43-50. Online-Zugriff

Akademischer Werdegang

  • 1987 - 93 Studium der Psychologie an der Universität Mannheim, (“Diplom-Psychologe” am 30.06.93).
  • 06.93 - 08.97 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an unterschiedlichen Projekten des Lehrstuhls  Sozialpsychologie der Universität  Mannheim und am Otto-Selz-Institut für Psychologie der Universität Mannheim
  • 1993 - 96 Promotionsstudium an der Universität Heidelberg betreut von Klaus Fiedler und Gerd Bohner; Dissertation: “Information über Konsens beeinflusst die Verarbeitung persuasiver Kommunikation”
  • 09.96 - 03.97 und 09.97 - 07.99 Hochschulassistent am Lehrstuhl II für Psychologie, Würzburg
  • 07.99 - 06.01 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der University of Maryland, im Projekt “Persuasion by a Single Route”  von Arie W. Kruglanski
  • 09.01 - 04.03 Hochschulassistent an der Psychiatrischen Universitätsklink Halle-Wittenberg
  • 05.03 - 03.04 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Sozialpsychologie, Universität Jena, im Projekt “Positiv-Negativ Asymmetrie sozialer Diskriminierung” unter der Leitung von Thomas Kessler und Amélie Mummendey
  • 10.04 Erteilung der Lehrbefähigung und der Lehrbefugnis für das Fach "Psychologie" (Habilitation) durch die Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften an der Universität Jena
  • 04.04 - 09.07 Vertretungsprofessuren in Bonn, Chemnitz und Magdeburg
  • Seit 10.07 Professor für Sozialpsychologie an der Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg

Berufliche Tätigkeiten

Vorsitzender des Prüfungsausschusses für die Studiengänge in Psychologie der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (seit Januar 2013)

Mitglied im Prüfungsausschuss für Pädagogik (Bachelor-, Master- und Diplomstudiengang) der Fakultät für Geisteswissenschaften der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (Januar 2008 bis Dezember 2012)

Mitglied bzw. stellvertretendes Mitglied im Fakultätsrat der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Helmut-Schmidt-Universität seit 2009

Mitglied im Senat der Helmut-Schmidt-Universität, Januar 2013 bis Dezember 2014, davor seit 2009 und ab Januar 2015 stellvertretendes Mitglied

Ausrichtung der 13. Tagung der Fachgruppe Sozialpsychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Helmut-Schmidt-Universität, 18.-21.09.2011

Berufung zum Mitglied der Auswahlkommission des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für Doktorandinnen und Doktoranden im Fach Psychologie am 20.08.13 für die Jahre 2014 – 2017, ebenso Ad-hoc-Gutachter seit 2008

Mitglied im Verwaltungsausschuss der COST (European Cooperation in Science and Technology) Aktion IS1205 „Social psychological dynamics of historical representations in the enlarged European Union“, Gesamtumfang € 644.000,–, Laufzeit 19.11.2012 – 18.11.2016; Ernennung zum deutschen Repräsentanten durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung am 30.08.2012

Reviewer-Tätigkeiten

Scandinavian Journal of Psychology, seit August 2007

Political Psychology, seit Juli 2006

Psychologische Rundschau, seit März 2006

Journal für Betriebswirtschaft, seit Mai 2005

Wirtschaftspsychologie, seit März 2005

Journal of Experimental Social Psychology, seit September 2003

Zeitschrift für Umweltpsychologie, seit Juli 2003

Group Processes and Intergroup Relations, seit August 2001

Journal of Personality and Social Psychology, seit Juli 1999

Personality and Social Psychology Bulletin, seit September 1998

British Journal of Social Psychology, seit Juni 1998

European Journal of Social Psychology, seit April 1997

Zeitschrift für Sozialpsychologie / Social Psychology, seit Oktober 1996

 

Alexander von Humboldt Stiftung, seit Juli 2013

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baden-Württemberg, seit September 2011

Volkswagenstiftung, seit Januar 2009

German-Israeli Foundation for Scientific Research and Development, seit Januar 2009

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), seit August 2007

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), seit Juni 2007

Israel Science Foundation (ISF), seit März 2004

Herausgebertätigkeiten

European Journal of Social Psychology (Editorial Board von 2005 – 2009)

Social Psychology (Associate Editor 2008 – 2010 und 2012 – 2013)

Social Psychology (Editor-In-Chief 2010 – 2012)

 

zuletzt verändert: 27.03.2017 17:47

Artikelaktionen