Informationen für Lehrbeauftragte der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften

Administrative Vorbereitung der Übernahme des Lehrauftrags

Allgemeines

(Siehe auch Richtlinien über Lehraufträge und Lehrauftragsvergütungen an den Universitäten der Bundeswehr und Richtlinie über Lehrauftragsvergütungen an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg)

Lehraufträge können nur erteilt werden,

  1. soweit ein Lehrbedarf besteht, der nicht auf andere Weise, insbesondere nicht durch eine im Rahmen des Hauptamtes auszuübende Lehrtätigkeit der für im betreffenden Fachgebiet arbeitenden Lehrkräfte gedeckt werden kann.
  2. soweit die erforderlichen Haushaltsmittel zur Verfügung stehen.

Die Erteilung eines Lehrauftrags setzt voraus, dass Sie über eine entsprechende wissenschaftliche Qualifikation verfügen. Mindestvoraussetzung sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium in anderen als Fachhochschulstudiengängen und die pädagogische Eignung, die in der Regel durch Erfahrungen in der Lehre nachgewiesen wird. Eine erfolgreiche Promotion sollte vorliegen. Aus Gründen der Kostenersparnis werden die Lehraufträge nach Möglichkeit an ortsansässige Bewerber vergeben.

Lehraufträge werden auf bestimmte Zeit, in der Regel für ein Trimester und für höchstens 6 Trimesterwochenstunden pro Person vergeben. Angehörigen des Geschäftsbereichs des BMVg kann grundsätzlich ein Lehrauftrag nur bis zu 4 Trimesterwochenstunden erteilt werden. Personen, die bereits aufgrund eines Dienstverhältnisses zu einer Lehrtätigkeit an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr verpflichtet sind oder verpflichtet werden können, können nur Lehraufträge für Lehrveranstaltungen erhalten, die nicht zu ihren Dienstobliegenheiten zählen.

Annahme des Lehrauftrags

In der Regel werden Sie von einer/einem hauptamtlich Lehrenden der HSU gebeten, einen Lehrauftrag im Rahmen eines Moduls für ein bestimmtes Lehrgebiet zu übernehmen. Diese/r beantragt den Lehrauftrag bei der Dekanin/dem Dekan der Fakultät, die/der sie dem Fakultätsrat zur Entscheidung vorlegt. Der Antrag muss eine Begründung für den Lehrauftrag, das Thema, die Art der Veranstaltung (Seminar, Übung, Vorlesung) und die Anzahl der Trimesterwochenstunden beinhalten.

Wenn Sie zum ersten Mal einen Lehrauftrag übernehmen, müssen Sie in der Fakultätsverwaltung folgende Unterlagen einreichen:

  • Lebenslauf
  • Zeugniskopien (beglaubigt)
  • Schriftenverzeichnis
  • Nachweis pädagogischer Eignung
  • Adresse und Bankverbindung

Inhaltliche Vorbereitung der Lehrveranstaltungen

Grundsätzlich ist es sinnvoll, sich vor Übernahme eines Lehrauftrags mit den jeweiligen Anforderungen der Fächer auseinander zu setzen, da Lehrbeauftragte bei der Durchführung von Lehrveranstaltungen automatisch Prüfungsaufgaben im Rahmen der Modulprüfungen übernehmen.

Sie finden die Modulhandbücher und Studienordnungen bei den spezifischen Informationen der Studiengänge:

Planung der Lehrveranstaltungen

Normalerweise werden Sie von der/dem jeweiligen Modulbeauftragten der Fakultät gebeten, einen Lehrauftrag innerhalb eines bestimmten Moduls eines Studienganges zu übernehmen. Es ist sinnvoll, sich mit der/dem jeweiligen Modulbeauftragten abzusprechen und die inhaltlichen Erwartungen/Vorgaben zu klären, die an die Lehrveranstaltung geknüpft werden. Sie beziehen sich auf die in dem jeweiligen Modul angegebenen Schwerpunkte.

Die Modulbeschreibungen geben zudem die Punktzahlen und damit die erwartbare Arbeitsleistung der Studierenden im Rahmen der Veranstaltungen vor. Im Hinblick auf die zeitliche Belastung der Studierenden im Gesamtrahmen des Studiums bitten wir Sie dringend, diese zeitlichen Obergrenzen im Rahmen ihrer inhaltlichen Planung – auch in Bezug auf zu vergebenden Arbeitsaufträge – zu berücksichtigen.

In der Regel werden Seminare mit 2 Punkten veranschlagt (Abweichungen stehen in den Modulbeschreibungen). Dies bedeutet, dass die Studierenden einen Punkt (= 24 Arbeitsstunden bei 12 Sitzungen) für die Anwesenheit und aktive Mitarbeit in der Lehrveranstaltung bekommen und 1 Punkt (= 36 Arbeitsstunden) für die Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltung, also auf ein Trimester gerechnet 3 Stunden pro Woche. Insgesamt können für eine Lehrveranstaltung mit 2 Punkten bei 12 Trimesterwochen 5 Arbeitsstunden pro Woche veranschlagt werden. Die Punktzahlen, die in den Modulen für die jeweiligen Bereiche festgelegt wurden, werden nach bestandener Prüfung gutgeschrieben. Sie sind weder hinsichtlich ihres Umfangs verhandelbar noch von einer auf eine andere Lehrveranstaltung übertragbar.

In dem Fall, dass Studierende auch Modulabschlussarbeiten bei Ihnen schreiben möchten, ist hierzu – entsprechend den Angaben für das jeweilige Modul – zusätzliche Zeit zu veranschlagen. In diesem Fall sollten Sie sich bei den Modulverantwortlichen erkundigen, welcher Abgabetermin vereinbart wurde.

Durchführung der Lehrveranstaltungen

Für die Durchführung der Lehrveranstaltung ist es sinnvoll, den Studierenden nicht nur einen Zeitplan zu geben, sondern auch Hinweise zu den erwarteten Arbeitsaufträgen und ihrer Gewichtung. In vielen Veranstaltungen muss den Studierenden nach Vorliegen der geforderten Leistungen die erfolgreiche Teilnahme bestätigt werden. Diese muss im Campus Management System verbucht werden (s. u.). Es gibt Fächer, in denen Einzelveranstaltungen auch benotet werden – hierzu müssen Sie sich bei den Modulverantwortlichen kundig machen.

Es bestehen mehrere Möglichkeiten, aus denen sich die Note für das Modul ergeben kann. Die Art der Abschlussprüfung wird im Einzelfall in der jeweiligen fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung und in den jeweiligen Modulbeschreibungen geregelt.

Überblick über die Lehrveranstaltung und Notenverbuchung

Mit der Übernahme des Lehrauftrags müssen Sie eine Rechenzentrumsnutzerkennung (Benutzername und Kennwort) beantragen, die Ihnen den Zugang zum Campus-Portal und damit einen Überblick über Ihre Lehrveranstaltung eröffnet. Als Lehrbeauftragter (Rolle Lehrender im CMS) erhalten Sie hiermit Informationen über Zeit, Raum und Modulzugehörigkeit Ihrer Lehrveranstaltung, können eine Anwesenheitsliste ausdrucken und die Studierenden  Ihrer Veranstaltung per E-Mail kontaktieren. Als Prüfer haben Sie die Möglichkeit Noten in das Camppus Portal einzutragen. Den Zugang zum Campus Port und zum Email System bleibt Ihnen bis zu 100 Tage nach Ende Ihres Lehrauftrags erhalten. Danach wird Ihr Account gesperrt.

Um diesen Zugang zu bekommen nehmen Sie bitte Kontakt mit de IT-B Informationstechnik in der Verwaltung (Gebäude H 1, Raum 1130, E-Mail: chipkarte@hsu-hh.de, Telefon 2301 oder 2958) auf, lassen Sie sich gegebenenfalls einen Mitarbeiterausweis ausstellen und eine Rechenzentrumsnutzerkennung im Rechenzentrum (E-Mail: service@hsu-hh.de) aushändigen. Die Professur zu der Sie gehören, muss Sie dann noch im CMS in deren Gruppe eintragen. 

Ansprechpartnerin bei Fragen zum Campus Management System: Eliane Tenten.

Am Ende der Lehrveranstaltung müssen in der Regel die Noten verbucht beziehungsweise die Teilnahme in den Seminaren bestätigt werden (Rolle Prüfender). Wenn für die Lehrveranstaltungen durch das Prüfungsamt eine Prüfungsnummer festgelegt wurde, werden die Studierenden entweder durch das Prüfungsamt für die Prüfung angemeldet oder die Studierenden werden aufgefordert, sich zur Prüfung für Ihr Seminar anzumelden. – Dieses ist „Bringschuld“ der Studierenden, Sie selbst können sie nicht eintragen.

Die Noten der Modulabschlussprüfungen dürfen erst, nachdem alle zu dem Modul gehörenden Veranstaltungen erfolgreich besucht worden sind, von den Prüferinnen und Prüfern ins Campus Portal eingetragen werdenÜber wie viele Trimester das Modul, im Rahmen dessen Sie eine Veranstaltung anbieten, stattfindet, können Sie den Modulbeschreibungen entnehmen.

In der Regel gilt für die Vergabe von Noten Folgendes: Wenn Studierenden nur die erfolgreiche Teilnahme bestätigt wird, wird für sie anstelle einer Zensur 000 eingetragen. Wenn Sie eine Zensur für eine Modularbeit erhalten, tragen Sie bspw. für eine 2,3 die Zahl 230 ein.

Evaluation der Lehrveranstaltungen

Laut Beschluss des Akademischen Senats sind alle Lehrenden, auch die Lehrbeauftragten, an der HSU verpflichtet, einmal im akademischen Jahr eine Lehrveranstaltung evaluieren zu lassen, und zwar mit Hilfe eines von der Universität zur Verfügung gestellten Evaluationsinstruments

Unter der Email Adresse controlling@hsu-hh.de können Sie die Fragebögen bestellen. Bitte führen Sie die Lehrevaluation rechtzeitig durch (2-3 Wochen vor Trimesterende), damit die Möglichkeit besteht die Ergebnisse mit den Studierenden zu besprechen. Die Hochschulplanung und Hochschulsteuerung bemüht sich Ihnen den Evaluationsbericht zeitnah per E-Mail zukommen zu lassen. Auf der Homepage der Hochschulplanung und Hochschulsteuerung erhalten Sie Informationen, welche Angaben von Ihnen für die Anforderung der Fragebögen benötigt werden: http://www.hsu-hh.de/controlling/index_DmG12aXCDuvqkSOi.html

Gästeunterkünfte

Es  besteht die Möglichkeit für die Dauer des Lehrauftrags eine Unterkunft auf dem Campus zu bekommen.

 

 

zuletzt verändert: 13.09.2017 16:16

Artikelaktionen